Eine der größten Baustellen, die beim Aufbau unseres neuen Expeditionsmobils noch auf der To-Do-Liste stand: die Konstruktion und der Bau eines stabilen Zwischenrahmens, der später unseren Wohnkoffer tragen soll.

Einige werden sich jetzt fragen: „Wozu ein Zwischenrahmen?“. Bei einem Allrad-LKW muss (sollte) ein Zwischenrahmen verbaut werden weil der Hauptrahmen sich im Gelände verwindet. Die dabei entstehenden Kräfte sollten nach Möglichkeit nicht in den Aufbau eingeleitet werden. Ein Zwischenrahmen entkoppelt den Aufbau vom Hauptrahmen.

Hierfür gibt es verschiedene Möglichkeiten. Einmal eine sogenannte „Vierpunktlagerung“, auch Rautenlagerung genannt, die „Dreipunktlagerung“ und die „federverspannte Loslagerung“ (Federlagerung).

Wir haben uns für einen federgelagerten Zwischenrahmen entschieden, da dieser für unsere Reisevorhaben optimal ist. Auch der konstruktionstechnische Aufwand ist geringer als bei den anderen beiden Varianten.

Nach Rücksprache mit einem Spezialisten vom Fach und eingehendem Studium der Aufbaurichtlinien von Mercedes Benz (für LN2) war unser Zwischenrahmen fertig, zumindest auf dem Papier und im Kopf cool Jetzt musste er nur noch gebaut werden!

Also Stahl bestellt und losgelegt:

Nachdem ein Haufen Stahl durch die Kaltsäge gerutscht war wuchs nach und nach der Rahmen. Zum Positionieren benutzen wir Hilfseisen und Schraubzwingen…

Da der Hilfsrahmen über Federn mit dem Hauptrahmen verbunden wird, müssen am Hilfsrahmen sogenannte Schwalben angeschweißt werden. Und zwar exakt über den vorhandenen Befestigungspunkten am Hauptrahmen.

Nachdem alles ausgerichtet war – der Zwischenrahmen, die Ausleger zur Befestigung der Staukisten, die Halterung für die Einstiegstreppe und die Halterung für die Ausleger der Kotflügel, konnte der Rahmen komplett geheftet werden. Da unser Schweißgerät für so eine große Aufgabe zu schwach dimensioniert ist, haben wir uns Hilfe geholt. Innerhalb von 10 Stunden haben wir zu zweit den Rahmen komplett verschweißt. Danke Lukas!

Jetzt galt es nur noch den Zwischenrahmen vor unserem Erzfeind zu schützen: dem ROST!! Eine Komplettverzinkung soll die Lebensdauer für Jahrzehnte sichern.

Nachdem der Rahmen von der Verzinkerei wieder angeliefert wurde, haben wir auch gleich die Kotflügel und unsere Stauboxen montiert.

Die Aufbaurichtlinien von Mercedes sehen vor, dass der Hilfsrahmen mittels eines Festlagers hinten mit dem Hauptrahmen verschraubt ist. Somit werden die auftretenden Schubkräfte abgefangen. Im vorderen Bereich benötigt es rechts und links je eine Seitenführung für den Hilfsrahmen. Führungslaschen, die am Hauptrahmen befestigt werden, übernehmen diese Aufgabe.

So, und jetzt sind wir ein ganz klein bisschen stolz, dass diese große Baustelle endlich erledigt ist. Dieses Projekt war verdammt viel Arbeit und es sind ca. 150 Arbeitsstunden in den Zwischenrahmen geflossen…

Die nächste Baustelle (wir sind ja noch lange nicht fertig!!) ist der Durchstieg zwischen Shelter und Fahrerhaus. Der Faltenbalg ist schon bestellt und der Rahmen geschweißt – nur das Fahrerhaus aufzuschneiden haben wir uns noch nicht getraut… undecided

11 Kommentare

  1. Avatar

    Halli, hallo. Fleißig, sieht gut aus. Bin auch gerade am planen des Zwischenrahmen. Habe auch einen MB atego 1018 und will auch einen federgelagerten zwischenrahmen bauen. Wollte mal fragen wo du die Schwalben geholt hast. Kannst du mir auch sagen welche Federn du genommen hast und wo nach du die Größe gewählt hast? Allzeit gute Fahrt, Gruß Rene

    Antworten
    • Avatar

      Hallo Rene, danke danke 🙂 Die Schwalben bekommst du bei Titgemeyer (Art.Nr. 218680000, Typ 1). Zu den Federn kann ich dir leider nichts sagen, die hat mir ein Bekannter besorgt, der im Jahr etliche Zwischenrahmen fertigt und dabei nur diese Federn verbaut. Viel Erfolg und Spaß bei deinem Projekt! Wenn du noch Fragen hast melde dich gerne wieder, Rico & Marina

      Antworten
      • Avatar

        Hallo, muss mich dem Lob anschließen. Sieht sehr professionell aus!!! Könntest Du mir verraten wo du die Führungslaschen her hast.

        Gruß René

        Antworten
        • Avatar

          Hallo René, danke dir! Die Führungslaschen sind „Marke Eigenbau“ 🙂 Lg, M & R

          Antworten
    • Avatar

      Hallo René, hier ist René aus Berlin. Bin auch gerade am planen des Zwischenrahmens für meinen Atego 1018. Konntest du schon was rausbekommen wegen der Federn, Dimension, Länge und so. Wäre supi wenn wir uns ein wenig austauschen könnten.

      Gruß René

      Antworten
  2. Avatar

    Sieht gut aus. Wie schwer ist denn der gesamte Zwischenrahmen geworden?

    Joachim

    Antworten
    • Avatar

      Hallo Joachim, danke für das Lob. Wieviel der Rahmen wiegt wissen wir ganz genau – zahlt man beim Verzinken ja nach Gewicht – also mussten wir jedes einzelne kg bezahlen 😉 Daher hat es uns auch gefreut, dass wir den Rahmen relativ leicht gebaut haben. Alles in allem, inkl. Führungslaschen und Gegenplatten für die Shelterecken sind es 273 kg. Gruß, Rico & Marina

      Antworten
  3. Avatar

    Wow, da staune ich nur noch Bauklötze !!
    Super Arbeit !!
    Hast du das in der Berufsschule gelernt ??? :-))
    Bis wir wieder zuhause sind ist vermutlich das ganze Projekt fertig… Toll!!

    Antworten
    • Avatar

      Hallo lieber Mathias, danke danke! Muss wohl am hervorragenden Berufsschullehrer liegen, dass Rico jetzt so geschickt ist, da hast du absolut recht!! 🙂 😉 🙂 Eure wunderbaren Reiseberichte sind und jedesmal eine Freude – Rico liest sie mir immer Abends im Bett vor und ich reise in Gedanken mit euch mit, danke dafür. Liebe Grüße an deine beiden Mädels und passt gut auf euch auf! Rico & Marina

      Antworten
  4. Avatar

    Glückwunsch,
    ich bin wieder einmal beeindruckt von der präzision mit der ihr diese Aufgabe erledigt habt.

    Antworten
    • Avatar

      Danke lieber Horst – jetzt muss sich das gute Stück nur noch bewähren! Wir sind schon gespannt, wie sich der LKW im Gelände verhalten wird 🙂 Viele Grüße, Marina & Rico

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.