Vier Tage nach unserer Rückkehr saßen wir wieder im Auto – diesmal mit Anhänger. Wir konnten doch unmöglich unseren Iveco verkaufen ohne bereits ein neues Projekt auf dem Plan zu haben! Also holten wir in Österreich einen Zeppelin Shelter FM2. Bereits aus Argentinien hatten wir die ehemalige Funkkabine per Mail gekauft. Das soll also nun die Wohnkabine für unser neues Reisefahrzeug werden. Der Spatenstich ist getan 🙂
Lange und intensiv hatten wir nachgedacht und diskutiert, wie wir uns das zukünftige gemeinsame Reisen und unser nächstes rollendes Zuhause vorstellen. Im Iveco hatten wir nach fast zwei Jahren Reisen schlicht und einfach zu wenig Lebensraum. Da es in der 4-5 Tonnen-Klasse relativ wenig Auswahl gibt und wir auf keinen Fall eine Kabine für viel Geld bauen lassen wollen, kamen wir schlussendlich in der LKW-Liga an.

Unsere Ziele:

  • Gesamtgewicht unter 7,5 Tonnen
  • Durchstieg ins Fahrerhaus
  • Nasszelle mit Dusche und Toilette
  • mindestens 450 Wp Solar auf dem Dach
  • ca. 300 Liter Frischwasser
  • ca. 500-700 Liter Diesel
  • Echtglasfenster
  • Festbett mind. 1,30 m breit
  • Küche mit Backofen … und vieles mehr!
Wir hörten, dass die FM2 Kabinen in den letzten Jahren extrem rar geworden sind und man froh sein kann, überhaupt noch ein ordentliches Exemplar zu bekommen. Wir konnten zum Glück noch eine tolle und bezahlbare Kabine ergattern – Danke Robert für’s Aufheben!
Zur Info für all Diejenigen, die nicht wissen was ein Zeppelin FM2 Shelter ist: Der Shelter besteht aus einem Aluminium-Gerippe, welches innen und außen mit Aluminiumplatten beplankt ist. Die äußeren Platten sind dabei komplett verschweißt. Eine 60mm-Hartschaumisolierung in allen Wänden, im Boden und in der Decke sorgt dafür, dass der Shelter bereits zu 95% komplett isoliert ist. Die restlichen 5% sind die unisolierten Ecken mit den Container Locks. Diese werden wir natürlich nachträglich isolieren. Die Abmessungen der Kabine betragen (außen): L 4,25 m x B 2,20 m x H 2,08 m. Leergewicht: ca. 850 kg
Wie es mit unserem neuen Projekt weitergeht und was wir uns alles einfallen lassen, das erzählen wir euch nach und nach. Wir hoffen ihr schaut hier öfters mal rein – es bleibt bestimmt spannend, denn
itchywheels is going bigger!