Lange haben wir auf den Frühling gewartet und die folgende Arbeit vor uns hergeschoben. Durfte doch bei dieser Tätigkeit rein garnichts schiefgehen!

Letzte Woche war es endlich soweit – die Temperaturen stiegen und wir konnten unseren Shelter aus dem Winterschlaf erwecken 🙂 Es geht wieder weiter – erste Übung: Fenster ausschneiden.
Die bereits auf unserem Grundrissplan markierten und bemaßten Fenster, werden 1 zu 1 auf die Außenhaut des Shelters übertragen. Die genauen Ausschnittmaße ergeben sich aus den Angaben des Fensterherstellers.

AUFPASSEN:

Bei der Platzierung der Fenster ist unbedingt darauf zu achten, dass die beiden Spriegel in der Shelterwand nicht durchtrennt werden. Dadurch würde die Stabilität beeinträchtigt. Die beiden vertikal umlaufenden Spriegel sind 4 cm stark. Der erste befindet sich ca. 107 cm von der Stirnseite aus gemessen in der Wand. Die Spriegel sind symmetrisch gesetzt, daher findet man den zweiten ca. 107 cm von der Rückwand aus gemessen.
Am besten immer alles dreimal messen – weil wenn hier was schiefgeht – gibt’s Tränengesichter!
Die Ecken der Ausschnitte werden vor dem Anbohren gekörnert.
Vorbohren: Bevor die Wand mit dem langen Bohrer durchbohrt wird, wird erstmal nur die Außenhaut gelocht. So kann der lange Bohrer später exakt angesetzt werden.
Anschließend kommt der Langbohrer zum Einsatz…

TIPP:

Damit die 60 mm starke Wand exakt im Rechten Winkel durchbohrt werden kann, haben wir eine Bohrerführung geschweißt.
Dann kommt eines unserer Lieblingsgeräte zum Einsatz. Mit dem Multimaster lässt sich die Alu-Sheltehaut genau und gerade durchschneiden.
Danach kann die Aluhaut ganz einfach vom Schaum abgezogen werden. Hier sieht man auch die, durch den Bohrer entstandenen, runden Ecken. Diese reißen nicht so leicht ein wie spitz zulaufende Ecken.
Jetzt werden die auch innen sichtbaren Bohrlöcher verbunden.
Dann folgt wieder das gleiche Prozedere im Inneren des Shelters, nur mit einem kleinen Unterschied…

AUFPASSEN:

In den Bereichen der vormals montierten C-Schienen ist die Alu-Shelterhaut gedoppelt. Das heißt das Ausschneiden ist etwas mühsamer für Mensch und Material.
Endlich können wir den Schaum vorsichtig herausschneiden.
Und anschließend herausnehmen.
Die Schnittflächen werden noch begradigt, danach folgt der Lohn für unsre Mühen 😉 🙂
Der spannende Moment – Passt es oder passt es nicht?!
Es passt!!! 🙂 🙂 🙂
Das Ganze machen wir auf der linken Seite dreimal, auf der rechten Seite werden es zwei Auschnitte, einer davon für die spätere Einganstüre.
Für alle die sich fragen, was das denn für ein schönes Fenster ist, das Rico in die Öffnung hält: Wir haben uns nach reiflichen Überlegungen für Echtglasfester von PABST Air Tec. entschieden.

Eine ausführliche Beschreibung mit Einbauanleitung folgt in den nächsten Berichten.